Ein Apfelbaum neben der Grundschule

Vor den Osterferien hat uns der Obst- und Gartenbauverein Eisingen einen Apfelbaum der Sorte Topaz spendiert. Weil unser Schulgebäude in diesem Jahr seinen 50sten Geburtstag feiert, haben wir beschlossen, ihn auf der Wiese neben dem Eingang zu pflanzen. Frau Kunzmann hat uns - das waren 15 Kinder der Grundschule Eisingen im Rahmen des Entdeckerprogramms - dabei geholfen.



Zuerst hat sie uns erklärt, was wir der Reihe nach alles machen müssen: Micha hat den genauen Standort mit einem Mehlkreis markiert. Abwechselnd haben wir die Grube für den Baum ausgehoben. Damit die Wühlmäuse die Wurzeln nicht anknabbern, legten wir ein Drahtgitter in das Loch. Mit vereinten Kräften rammten wir einen Pfahl in die Erde. Er soll den Baum festhalten. Jeder durfte noch dabei helfen, ein bisschen vom Ende der Wurzeln abzuschneiden. Endlich konnten wir den Baum dahin stellen, wo er wachsen soll. Mit ganz feiner Erde füllten wir den Platz um die Wurzeln auf. Drei Gießkannen mit Wasser halfen dabei, sie gleichmäßig zu verteilen. Danach schaufelten wir die Erde, die wir vorher ausgehoben hatten in das Loch. Die Veredelungsstelle unseres Baumes musste frei bleiben. Anschließend wickelten wir noch einen Bissschutz um den Stamm und banden ihn mit Achterschlingen am Pfahl fest. Zum Schluss gossen wir noch einmal Wasser auf die Erde um unseren Baum.

Nach den Osterferien konnten wir sehen, dass er schon Knospen getrieben hat. Jetzt sind wir gespannt, wann wir die ersten Äpfel ernten können.

Ganz herzlich wollen wir uns noch bei dem Obst- und Gartenbaumverein für den Baum bedanken und natürlich bei Frau Kunzmann für ihre Hilfe beim Einpflanzen.

Hailey, Jakob und Micha aus der 1/2a

Seitenanfang

www.grundschule-eisingen.de
Aktualisiert: 22.04.2018